Calendar


Nov
1
Do
3D Druck Repair Café @ Young Caritas Berlin
Nov 1 um 18:00 – 21:00
3D Druck Repair Café @ Young Caritas Berlin | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Unser 3D Druck Repair Café ist eine Ergänzung zum klassischen Repair Café, bei dem leider oft nötige Ersatzteile für viele Reparaturen nicht vorhanden sind oder zu teuer/schwer zu bekommen. In unserem 3D Repair Café wollen wir diese Ersatzteile (und “Verbesserungsteile”) mit Hilfe von 3D Druckern selbst herstellen, so müssen die Geräte, bei denen nur ein Teil fehlt, nicht weggeworfen werden.

Wer mag, kann auch schon direkt eine konkrete Vorlage oder das kaputte Teil mitbringen, welches später mit einem der beiden 3D Drucker hergestellt werden soll. Oder wenn ihr einfach nur neugierig seid und sehen wollt, wie ein 3D Drucker funktioniert, könnt ihr gerne vorbeischauen.

TEAM

Wir suchen Mitstreiter*innen und 3D-Druck Expert*innen die mit uns 3D-Druck-Ersatzteile herstellen wollen und andere Teilnehmer*innen Ankündigung geben könnten. Bei Interesse meldet euch gerne bei uns oder komm vorbei!

3D-DRUCK & NACHHALTIGKEIT?

Noch mehr Plastik im Alltag? Ziel des Repair Cafés ist die Abfallvermeidung und die Ressourcenschonung durch das Reparieren oder Upgraden von Gegenständen. Dafür stellen wir Werkzeug kostenfrei zu Verfügung. Unsere beiden 3D-Drucker sind weitere Tools, um dieses Ziel zu erreichen.

Wichtig an den 3D-Druckern ist auch, dass wir mit ökologisch verträglichen Materialien drucken. Zurzeit wollen wir Ausdrucke mit Polylactid-Filament (PLA), einem biokompatiblen Stoff, anfertigen. Langfristig möchten wir am liebsten mit biologisch abbaubarem Kunststoff drucken. Aber wir werden auch mit recycelten und anderen Kunststoffen drucken, wenn diese für belastbare Funktionsteile unbedingt nötig sind (ABS, Nylon oder PGTE für z.B. Zahnräder).

KOSTEN

Die Teilnahme ist kostenfrei

>>>>>>ENGLISH<<<<<<<

Our 3D-Print Repair Café is an addition to the classic Repair Café, for which often the necessary spare parts for the reparation are not available or overpriced. We want to make these spare or „enhancement“ parts ourselves with the help of 3D the printer. Like this we won’t have to throw away our objects just because a small broken part is not replaceable.

You can bring the broken object or part, which will be produced later with the 3D printer (or even better a draw/3D Model of it). But if you’re just curious and want to see how a 3D printer works, feel free to drop by!

TEAM
We are looking for more helpers! 3D-Experts and people learning to draw are very welcome to participate! Email us, call or pass by for more information!

3D PRINT & SUSTAINABILITY? 

More plastic in everyday life? The aim of the Repair Café is to avoid waste and conserve resources by repairing or upgrading objects. For this we provide tools free of charge. Our two 3D printers are additional tools to achieve this goal.

Another important aspect of 3D printers is that we print with ecological materials. At the moment we print with polylactide filament (PLA made out of mais starch) and in the long term with biodegradable or recycled plastics.

PRICING
Participation is free of charge

Nov
4
So
Grenzlose Stadt: Erfinder*innen Werkstatt @ Kulturmarkthalle
Nov 4 um 15:00 – 18:00
Grenzlose Stadt: Erfinder*innen Werkstatt @ Kulturmarkthalle | Berlin | Berlin | Deutschland

Die KulturMarktHalle in Kooperation mit Upcycling Future Lab lädt alle Kinder und deren Familien zum Mitgestalten unseres ideellen Lebensraumes im Nachtlicht ein.

Wie sieht die utopische Stadt aus, die allen Kulturen entspricht? Können wir zusammen eine Wiedergeburt erfinden? Die Grenzlose Stadt speziell für den Mühlenkiez!!

In den Räumen der KulturMarktHalle e.V. im Mühlenkiez (Berlin Pankow) lädt die Erfinder*innenwerkstatt des Upcycling Future Labs alle Kinder und deren Familien ein, eine Grenzlose Stadt zu imaginieren, entwerfen und im Nachtlicht selber zu bauen!
Zwischen 15-18 Uhr basteln wir aus Pappe, Papier, Stoffen, Strippen und Fantasie eine Stadt und ihre Straßen, Schulen, Kirchen, Spielplätze, Moscheen und Flüsse. Durch Lichterketten beleuchten wir die Wege zum Sportplatz, den Eingang der Wohnhäuser und unsere schöne KulturMarktHalle! Wir erfinden zusammen die Wiedergeburt eines Stadtteiles, wo alle Kulturen miteinander friedlich leben und ihren Platz finden können.

WAS: Städtebauliche Werkstatt mit wiederverwendbare Materialien: Pappe und Collage

WIE: Kostenlos, Kinder aller Alter und deren Eltern Snacks und Getränke nach Spenden vorhanden

WER: Der Workshop wird von UFL und Valentina Sartori geleitet

Nov
16
Fr
Democratic Meme Lab
Nov 16 um 17:00 – Nov 18 um 18:30

Democratic Meme Lab – ein Sprint zur Entwicklung von Meme-Kampagnen für junge Leute

Was ist das Democratic Meme Lab?

Das Democratic Meme Lab ist ein Workshop, in dem der Austausch und die Diskussion unter den Teilnehmenden im Mittelpunkt stehen. Angelehnt an das Prinzip eines Sprints im Design Thinking Verfahren werden eine bzw. mehrere Meme-Kampagnen für demokratische Werte als Prototyp entwickelt, getestet und überarbeitet.

Teilnehmende bei einem Workshop in 2018

Im Rahmen des 3-tägigen Workshops plus Abschlussveranstaltung tauschen die Teilnehmenden sich über ihre Erfahrungen mit und Ideen zu problematischer und demokratischer online-Kommunikation aus. Darauf aufbauend entwickeln sie eigene Ideen, die sich gegen Hass im Netz richten und demokratische Sichtweisen verbreiten. Während des Workshops werden Expert*innen aus den Bereichen Diskriminierung, Hate Speech, Counter Speech und Online-Kampagnen in sozialen Medien zur Unterstützung zur Verfügung stehen. Die Teilnehmenden werden ihre Ideen zunächst entwickeln und diese anschließend als Democratic Memes* umsetzen. Die selbsterstellten Memes werden im Workshop und mit Freund*innen getestet sowie Online-Feedback gegebenenfalls diskutiert. Die Teilnehmenden entwickeln und verbessern im Team eine Meme-Kampagne, die als Prototyp mit einem gemeinsam vereinbarten Ziel entworfen wird.

Warum gibt es diesen Workshop?

Wenn Hass, Hetze und Fake News im Netz unkommentiert stehen gelassen werden oder massenweise vorkommen, kann das Menschen verletzen und bedrohen. Außerdem haben Hater*innen dann das Gefühl, für eine schweigende Mehrheit zu sprechen. Das können und wollen wir so nicht stehen lassen!

Ergebnis eines Workshops: Kampagne gegen Fake news: #Lügenzahn

Wir wollen diesem Hass etwas entgegensetzen: nicht nur Antworten, sondern positive Messages und eigene Stories. Damit alle sich trauen und Spaß daran haben, sich online zu bewegen.

 

Wissenschaftliche Hintergründe

Counter Speech (deutsch: Gegenrede) heißt, auf solchen Hass zu antworten – mit Argumenten oder Fragen, mit Unterstützung für die Betroffenen und für Meinungsvielfalt ohne Hass.

Vorurteile, Hassrede (Hate Speech) und Hetze sind Phänomene, die der Wissenschaft und der Geschichte gut bekannt sind und deren Dynamik und weitgreifende Konsequenzen umfassend erforscht wurden. Die feindliche Darstellung und Stereotypisierung von Gruppen als fremd, anders oder bedrohlich kann in einem großen Ausmaß entmenschlichend wirken. Dieser Effekt wird insbesondere in der medialen Verbreitung und Wiederholung verstärkt und kann zu einem starken Anstieg an feindseligen Einstellungen und zur Eskalation von Gewalt bis hin zu Genoziden (Holocaust, Völkermord in Ruanda oder in Bosnien) führen.

In den letzten Jahren ist in Europa ein deutlicher Anstieg von unter anderem fremdenfeindlichen, nationalistischen, islamophoben, rassistischen und antisemitischen Einstellungen zu beobachten. Die Folgen zeigen sich nicht nur in einer feindlichen Rhetorik, sondern äußern sich zugleich als konkrete Gewalttaten gegen Gruppen und Individuen. Im Verlauf der Zeit ändern sich die medialen Verbreitungskanäle, während die Mechanismen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit dieselben bleiben. Nutzer*innen sozialer Medien, wie beispielsweise Facebook und Twitter mit ihren neuen Formen der diskursiven, gesellschaftlichen Beteiligung, tragen zugleich in großem Umfang zur Verbreitung von Vorurteilen, Fake News und steigenden Feindseligkeiten gegenüber beispielsweise geflüchteten Personen bei.

Die Ausbreitung von Hass im Internet ist daher eine ernsthafte soziale Bedrohung, die in der realen Welt konkrete individuelle, politische und soziale Konsequenzen hat.

In wissenschaftliche Analysen wird die auffällige Beobachtung bestätigt, dass sich Wut, Empörung und Hass effektiv mit mehr Reichweite in sozialen Medien verbreiten als beispielsweise positive Emotionen (Bartlett & Krasodomski-Jones, 2016; Fan, Zhao, Chen, & Xu, 2014). Dem Phänomen Hate Speech liegt zumindest teilweise das Bedürfnis nach Sicherheit und die Angst vor dem Unbekannten, Unverständlichen oder Gefährlichen zugrunde (Napier, Huang, Vonasch, & Bargh, 2018), seien es Kulturen, Religionen oder neue Regeln des sozialen Lebens. Aus einer zumeist spontanen Motivation heraus wird Misstrauen oder Missbilligung geäußert. Mitunter ruft dies ein erleichterndes Gefühl der Befriedigung hervor, da für eine als gerecht empfundene Sache oder Mission eingestanden wurde. Die sich in sicherer Umgebung befindende Person im Schutz des Bildschirms empfindet dabei kein Mitgefühl für die Angegriffenen (Brodnig, 2016). Für die direkte und spontane Entladung der aktuell empfundenen negativen Gefühle wird keine signifikante emotionale oder intellektuelle Anstrengung aufgewandt.

Gegenrede und das Einstehen für demokratische Werte werden in sozialen Netzwerken weniger spontan verbreitet (Bartlett & Krasodomski-Jones, 2016). Anders als starke Emotionen weckende Hate Speech, die zum Teilen und Kommentieren zu motivieren scheinen, erfahren Botschaften der Gleichberechtigung, des Miteinanders und der Empathie von vielen Internetnutzer-innen weniger Aufmerksamkeit, möglicherweise da diese weniger aufsehenerregend und emotional aufgeladen ist. Die Filterblase der von Algorithmen bestimmten sozialen Netzwerke tragen zu diesem Phänomen zusätzlich bei. Wissenschaftliche Analysen haben bestätigt, dass während Hate Speech in großem Maß die Öffentlichkeit erreicht, Counter Speech diese Grenze viel seltener überschreitet (a.a.O.).

Außerdem sind Reaktionen auf Hate Speech von vorhergenden Überlegungen gekennzeichnet und nicht spontan in dem Sinne, dass sie als Antwort auf den vorangehenden Angriff geschehen. Es erfordert eine bewusste Entscheidung, mit dem Wissen, dass die entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Konfrontation mit Hate Speech verfassenden Personen als Ansporn zu mehr Provokation und Hass fungieren kann. Die hohen emotionalen und intellektuellen Ressourcen der Gegenrede stehen also in einem unverhältnismäßig großen Maß der spontanen, selbstbelohnenden und gefühlsgeleiteten Motivation von Hate Speech gegenüber (Coustick-Deal, 2017).

Für betroffenen Personen, die Hate Speech als individuelle Adressat*innen oder als Angehörige einer Gruppe trifft, geht ein Hassangriff mit einer großen emotionalen Belastung einher (Vgl. Coustick-Deal, 2017; Gelber & McNamara, 2016; Mullen & Smyth, 2004). Die psychologischen Konsequenzen von Hate Speech können sich in Gefühlen von Ungerechtigkeit, Ratlosigkeit, Angst und Unsicherheit ausdrücken. Regelmäßig stattfindende individuelle oder gruppenbezogene Abwertungen und hasserfüllte Äußerungen verstärken dabei das Gefühl, bedroht zu werden. Bereits der Angriff an sich wird als emotional belastend wahrgenommen, so dass viele die Konfrontation und Gegenrede scheuen.

In diesem Sinne kommt der Förderung und Verbreitung von Gegenrede insbesondere für die bisher stille, mitlesende Mehrheit eine große Bedeutung zu.

 

Die Democratic Meme Factory: Das Projekt

Die Democatic Meme Factory unterstützt junge Social-Media-Nutzer*innen bei ihren Bemühungen, demokratische Botschaften zu fördern, die inhaltlich und visuell eingängig gestaltet sind und effektiv verbreitet werden können. Die DMF richtet sich insbesondere an Personen mit Migrationshintergrund, da diese häufig fremdenfeindlichen Angriffen ausgesetzt sind und dabei eine größere emotionale Belastung erfahren.

Die DMF greift in Workshops und sozialen Medien Hasskommentare, rechtspopulistische Erzählungen, verzerrte und falsche Nachrichten sowie auch vorurteilsgeladene Bilder, Videos, Musik usw. auf und beantwortet diese mit Democratic Memes. Dabei werden junge Menschen vorbereitet und von Trainer*innen dabei unterstützt, ihre eigenen, kreativen und satirischen Antworten auf diskriminierende Nachrichten zu finden. Sie antworten nicht nur auf Kommentare und Nachrichten, sondern verbreiten über ihre Memes auch ihre pluralistische und demokratische Sicht auf verschiedene Themen in den sozialen Medien.

Ergebnis eines Workshops: Hinterfragen einer „personalisierten Lüge“

So tragen die Jugendlichen zur Schaffung demokratischer, diverser, positiver Narrativen bei. Das Projekt kombiniert damit das Erlernen und Vertiefen künstlerisch-kultureller Ausdrucksformen mit politischer Bildung.

Mit unseren Workshops wollen wir besonders junge zugewanderte Berliner*innen unterstützen, einen eigenen Umgang zu finden: mit Argumentations- und Medienkompetenz-Trainings und mit Workshops zum Erstellen von Memes als Antworten auf Hass.

Hier können die Jugendlichen in weiten Teilen selbstorganisiert Konzepte und Methoden kennenlernen, entwickeln und umsetzen, die einerseits eigene „echte“ Partizipationserfahrungen möglich machen, andererseits Möglichkeiten und Anstöße zur Reflexion und intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und der eigenen Rolle bieten.

Lernziele des Democratic Meme Lab

Die teilnehmenden Jugendlichen erweitern in den Workshops der Democratic Meme Factory folgende Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen:

  • Sie bauen auf ihren Erfahrungen als Digital Natives auf, um zu verstehen, wie Hassrede die Gesellschaft insgesamt, die Zielgruppen und Individuen beeinflusst
  • Sie erweitern ihr Repertoire an möglichen Wegen zur Bekämpfung von Hate Speech.
  • Sie erweitern ihr Repertoire an Ideen, die demokratische Botschaften im Internet sichtbarer machen
  • Sie lernen die unterschiedlichen Typen von Online-Inhalten und deren Verbreitungs-Potential kennen.
  • Sie kennen die Eigenschaften von angesagten „viralen“ Memes.
  • Sie sind in der Lage, effektive Strategien zur Verbreitung von Democratic Memes von weniger effektiven Strategien zu unterscheiden.
  • Sie denken darüber nach, wie es möglich ist die eigene Sicherheit zu beachten und zugleich gegen Hate Speech vorzugehen.
  • Sie sind in der Lage ein Meme zu erstellen. Sie haben neue Ideen, wie sie ihr bestehendes Wissen nutzen können, um ein lustiges Meme zu erstellen. Sie sind in der Lage ihr Wissen dafür zu nutzen, das „virale“ Potenzial eines Memes zu erhöhen.
  • Sie erweitern ihr Repertoire an Ideen, wie andere zur Verbreitung und Sichtbarmachung demokratischer Botschaften ermutigt werden können.

Kosten & Organisatorisches

Wann? – 16.-18.11.2018 + Abschlussveranstaltung am Do, 22.11.2018

  • Fr. 16.11. von 17-20h
  • Sa & So 17./18.11. jeweils 10:30-18:30h
  • Do 22.11.2018 Abschlussveranstaltung ab ca. 17h plus bei Interesse vorher Mini-Workshops ab 15h

Wo? – Zentral innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings (Ort muss noch bestätigt werden)

Die Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie von der Friede Springer Stiftung. Die Kosten für das Seminar, Materialien, Raum etc. werden dadurch gedeckt. Für die Verpflegung stehen nur sehr begrenzt Mittel zur Verfügung, sodass Teilnehmende sich mittags selbst verpflegen müssen.

Kosten für Anreise und Unterkunft können leider nicht übernommen werden.

Anmeldung und mehr Informationen bei [email protected] oder direkt hier:

 

powered by Typeform

 

 

 

 

Nov
19
Mo
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V.
Nov 19 um 19:00 – 22:00
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Wir werfen Unmengen weg, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren aus der Mode gekommen und viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert.

Mit das Repair Café wollen wir das ändern! Repair Cafés sind kostenlose Reparatur Treffens, bei denen die Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.

Man kann dort immer eine Menge lernen und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber empfehlenswert: [email protected]

Weitere Infos: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

>>>ENGLISH<<<

We throws a lot of things away, including items that are not badly damaged and that could easily be used after a simple repair. Unfortunately, fixing has gone out of fashion and many just do not know how to fix things anymore.

With the Repair Café we want to change that! Repair Cafés are open repair meetings where the participants repair their broken things alone or together with others. You can learn a lot there and if you have nothing to repair, grab a cup of coffee or tea or help someone else with the repair.

Registration is not required but recommended: [email protected]

Further information: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

Nov
26
Mo
Repair Café Kiezladen 4. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V.
Nov 26 um 19:00
Repair Café Kiezladen 4. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Wir werfen Unmengen weg, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren aus der Mode gekommen und viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert.

Mit das Repair Café wollen wir das ändern! Repair Cafés sind kostenlose Reparatur Treffens, bei denen die Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.

Man kann dort immer eine Menge lernen und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber empfehlenswert: [email protected]

Weitere Infos: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

>>>ENGLISH<<<

We throws a lot of things away, including items that are not badly damaged and that could easily be used after a simple repair. Unfortunately, fixing has gone out of fashion and many just do not know how to fix things anymore.

With the Repair Café we want to change that! Repair Cafés are open repair meetings where the participants repair their broken things alone or together with others. You can learn a lot there and if you have nothing to repair, grab a cup of coffee or tea or help someone else with the repair.

Registration is not required but recommended: [email protected]

Further information: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

Nov
29
Do
Muslimfeindlichkeit in Europa – Umgang mit einem Alltagsphänomen (Internationales Colloquium) @ Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Nov 29 – Nov 30 ganztägig

*Please see English version below*

Internationales Colloquium
Muslimfeindlichkeit in Europa – Umgang mit einem Alltagsphänomen

29. und 30. November 2018 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Berlin

Aktuelles Programm

Donnerstag, 29. November 2018

18:00-20:30 Uhr (Keynote und Get-together)

Freitag, 30. November 2018

10:00-16:00 Uhr (Impulsvortrag und Hearings mit internationalen Referent_innen)

Die Tagung findet auf Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung statt.

Kurzbeschreibung des Colloquiums:

Der aktuelle European Islamophobia Report zeigt es deutlich: Muslimfeindlichkeit ist ein Alltagsphänomen, das in allen Ländern Europas präsent ist und zwar unabhängig davon, wie viele Musliminnen und Muslime im jeweiligen Land leben. Muslimfeindlichkeit existiert genauso in Polen wie in Deutschland, in Großbritannien wie in Frankreich, in Spanien oder Belgien. Allerdings sind nicht nur die Ausprägung, sondern auch die Art der Erfassung und der Umgang mit dem Phänomen in ganz Europa unterschiedlich.

Diese Unterschiedlichkeiten zu thematisieren und darüber hinaus Akteurinnen und Akteure aus verschiedenen europäischen Ländern ein Forum zum Austausch und zur Vernetzung zu bieten, ist Ziel des Colloquiums „Muslimfeindlichkeit in Europa – Umgang mit einem Alltagsphänomen“.

Um dem gegenseitigen Austausch der Konferenzteilnehmenden genug Raum zu bieten, beginnt die Veranstaltung am 29.11.2018 mit einer Keynote sowie einem anschließenden Get-together. Am 30.11.2018 wird das Thema Muslimfeindlichkeit in Europa im Anschluss an einen Impulsvortrag (Daten und Fakten über Musliminnen und Muslime in Europa) in zwei Hearings beleuchtet. Ziel ist es, dabei sowohl der politischen Perspektive (Diskussion von Ansätzen und thematischen Herausforderungen) als auch dem praktischen Umgang mit dem Phänomen (Diskussion von Modellprojekten und Programmen) Rechnung zu tragen. Die Diversität des Phänomens sowie der unterschiedliche Umgang mit ihm finden in der Auswahl der Länderbeispiele Berücksichtigung.

Die Tagung findet auf Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung statt.

Sie wird, in Kooperation mit dem BMFSFJ, von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung im Rahmen des Projektes WIR HIER! Kein Platz für Muslimfeindlichkeit in Europa – Migrantenorganisationen im Dialog organisiert.

Wir freuen uns, wenn Sie sich den 29. und 30. November 2018 für unsere Veranstaltung vormerken und den Termin an Interessierte weiterleiten!

__________________________

English Version

International colloquium

Islamophobia in Europe — handling an everyday phenomenon

Berlin, 29 and 30 November 2018 at the Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth (BMFSFJ)

Program

Thursday, 29 November 2018

18:00-20:30 (key-note lecture and get-together)

Friday, 30 November 2018

10:00-16:00 (key-note lecture and talks)

Talks will be in English and German, with simultaneous translation.

Short description od the colloquium:

As the current European Islamophobia Report shows, Islamophobia has become an everyday phenomenon, occurring in all European countries. Islamophobia exists in Poland as well as in Germany, the UK or France, Spain or Belgium, regardless of the number of Muslims living in the respective country. The extent of Islamophobia as well as strategies to report, document and fight the phenomenon varies among different European societies.

The colloquium ‘Islamophobia in Europe – handling an everyday phenomenon’, aims to address these differences while, at the same time, providing a forum for exchange and networking for various European actors.

The conference will open with a key-note lecture followed by a get-together where participants can get to know each other and exchange experiences and ideas. During the colloquium, Islamophobia in Europe will be discussed in several talks, following a key-note lecture presenting facts and figures on Muslims in Europe. The aim is to take into account both, the political perspective (discussion of approaches and thematic challenges) and the practical approaches of the phenomenon (discussion of model projects and programs). The diversity of the phenomenon, as well as the different ways of dealing with it, are taken into account within the selection of country examples.

The talks will be in German and English with simultaneous translation.

The event is organised by Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung / Minor – association of education and research and is part of the project “WIR HIER! Kein Platz für Muslimfeindlichkeit in Europa – Migrantenorganisationen im Dialog / WE HERE! Against islamophobia in Europe – migrants organisations in dialogue” in cooperation with the Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth (BMFSFJ).

We hope that you will be able to join the colloquium on 29th – 30th November 2018. Please share this information with anyone who might be interested in the event.

 

Dez
6
Do
3D Druck Repair Café @ Young Caritas Berlin
Dez 6 um 18:00 – 21:00
3D Druck Repair Café @ Young Caritas Berlin | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Unser 3D Druck Repair Café ist eine Ergänzung zum klassischen Repair Café, bei dem leider oft nötige Ersatzteile für viele Reparaturen nicht vorhanden sind oder zu teuer/schwer zu bekommen. In unserem 3D Repair Café wollen wir diese Ersatzteile (und “Verbesserungsteile”) mit Hilfe von 3D Druckern selbst herstellen, so müssen die Geräte, bei denen nur ein Teil fehlt, nicht weggeworfen werden.

Wer mag, kann auch schon direkt eine konkrete Vorlage oder das kaputte Teil mitbringen, welches später mit einem der beiden 3D Drucker hergestellt werden soll. Oder wenn ihr einfach nur neugierig seid und sehen wollt, wie ein 3D Drucker funktioniert, könnt ihr gerne vorbeischauen.

TEAM

Wir suchen Mitstreiter*innen und 3D-Druck Expert*innen die mit uns 3D-Druck-Ersatzteile herstellen wollen und andere Teilnehmer*innen Ankündigung geben könnten. Bei Interesse meldet euch gerne bei uns oder komm vorbei!

3D-DRUCK & NACHHALTIGKEIT?

Noch mehr Plastik im Alltag? Ziel des Repair Cafés ist die Abfallvermeidung und die Ressourcenschonung durch das Reparieren oder Upgraden von Gegenständen. Dafür stellen wir Werkzeug kostenfrei zu Verfügung. Unsere beiden 3D-Drucker sind weitere Tools, um dieses Ziel zu erreichen.

Wichtig an den 3D-Druckern ist auch, dass wir mit ökologisch verträglichen Materialien drucken. Zurzeit wollen wir Ausdrucke mit Polylactid-Filament (PLA), einem biokompatiblen Stoff, anfertigen. Langfristig möchten wir am liebsten mit biologisch abbaubarem Kunststoff drucken. Aber wir werden auch mit recycelten und anderen Kunststoffen drucken, wenn diese für belastbare Funktionsteile unbedingt nötig sind (ABS, Nylon oder PGTE für z.B. Zahnräder).

KOSTEN

Die Teilnahme ist kostenfrei

>>>>>>ENGLISH<<<<<<<

Our 3D-Print Repair Café is an addition to the classic Repair Café, for which often the necessary spare parts for the reparation are not available or overpriced. We want to make these spare or „enhancement“ parts ourselves with the help of 3D the printer. Like this we won’t have to throw away our objects just because a small broken part is not replaceable.

You can bring the broken object or part, which will be produced later with the 3D printer (or even better a draw/3D Model of it). But if you’re just curious and want to see how a 3D printer works, feel free to drop by!

TEAM
We are looking for more helpers! 3D-Experts and people learning to draw are very welcome to participate! Email us, call or pass by for more information!

3D PRINT & SUSTAINABILITY? 

More plastic in everyday life? The aim of the Repair Café is to avoid waste and conserve resources by repairing or upgrading objects. For this we provide tools free of charge. Our two 3D printers are additional tools to achieve this goal.

Another important aspect of 3D printers is that we print with ecological materials. At the moment we print with polylactide filament (PLA made out of mais starch) and in the long term with biodegradable or recycled plastics.

PRICING
Participation is free of charge

Dez
17
Mo
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V.
Dez 17 um 19:00 – 22:00
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Wir werfen Unmengen weg, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren aus der Mode gekommen und viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert.

Mit das Repair Café wollen wir das ändern! Repair Cafés sind kostenlose Reparatur Treffens, bei denen die Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.

Man kann dort immer eine Menge lernen und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber empfehlenswert: [email protected]

Weitere Infos: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

>>>ENGLISH<<<

We throws a lot of things away, including items that are not badly damaged and that could easily be used after a simple repair. Unfortunately, fixing has gone out of fashion and many just do not know how to fix things anymore.

With the Repair Café we want to change that! Repair Cafés are open repair meetings where the participants repair their broken things alone or together with others. You can learn a lot there and if you have nothing to repair, grab a cup of coffee or tea or help someone else with the repair.

Registration is not required but recommended: [email protected]

Further information: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

Jan
21
Mo
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V.
Jan 21 um 19:00 – 22:00
Repair Café Kiezladen 3. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Wir werfen Unmengen weg, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren aus der Mode gekommen und viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert.

Mit das Repair Café wollen wir das ändern! Repair Cafés sind kostenlose Reparatur Treffens, bei denen die Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.

Man kann dort immer eine Menge lernen und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber empfehlenswert: [email protected]

Weitere Infos: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

>>>ENGLISH<<<

We throws a lot of things away, including items that are not badly damaged and that could easily be used after a simple repair. Unfortunately, fixing has gone out of fashion and many just do not know how to fix things anymore.

With the Repair Café we want to change that! Repair Cafés are open repair meetings where the participants repair their broken things alone or together with others. You can learn a lot there and if you have nothing to repair, grab a cup of coffee or tea or help someone else with the repair.

Registration is not required but recommended: [email protected]

Further information: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

Jan
28
Mo
Repair Café Kiezladen 4. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V.
Jan 28 um 19:00
Repair Café Kiezladen 4. Mo. @ Kiezladen Zusammenhalt e.V. | Berlin | Berlin | Deutschland

>>>ENGLISH BELOW<<<

Wir werfen Unmengen weg, auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren aus der Mode gekommen und viele wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert.

Mit das Repair Café wollen wir das ändern! Repair Cafés sind kostenlose Reparatur Treffens, bei denen die Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren.

Man kann dort immer eine Menge lernen und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich aber empfehlenswert: [email protected]

Weitere Infos: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/

>>>ENGLISH<<<

We throws a lot of things away, including items that are not badly damaged and that could easily be used after a simple repair. Unfortunately, fixing has gone out of fashion and many just do not know how to fix things anymore.

With the Repair Café we want to change that! Repair Cafés are open repair meetings where the participants repair their broken things alone or together with others. You can learn a lot there and if you have nothing to repair, grab a cup of coffee or tea or help someone else with the repair.

Registration is not required but recommended: [email protected]

Further information: https://la-red.eu/portfolio/upcycling-future-lab/