Internationale Fachkräfte:Berlin – Angebote für Arbeitgebende


✔️ Sie suchen Fachkräfte für Ihr kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) in Berlin?

✔️ Sie möchten Social Media effektiv zur Fachkräftegewinnung einsetzen?

In unseren Schulungen und Beratungen erlernen Sie Fähigkeiten für die individualisierte und unabhängige Fachkräftesuche und -sicherung über soziale Plattformen wie LinkedIn, Xing, Facebook, Instagram, TikTok. 

Die Gewinnung von qualifiziertem und internationalem Personal wird für immer mehr Unternehmen in Deutschland zu einer Herausforderung. Wenn klassische Fachkräftegewinnungsansätze nicht ausreichen, kommen moderne Social-Media-Plattformen ins Spiel, die neue Möglichkeiten eröffnen, qualifizierte und internationale Fachkräfte zu finden.   

Alle Schulungen und Angebote sind kostenlos, können auf Deutsch, Englisch, Italienisch oder Portugiesisch durchgeführt werden, und sind für Teilnehmende diverser Kenntnisstufen (von Anfänger*innen bis Fortgeschrittene) geeignet. 

Unsere nächsten Schulungen für kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) (online): 

  • 29.02.24 – 10:00-12:30 Uhr Fachkräftegewinnung mit sozialen Medien. Xing >Anmelden
  • 11.04.24 – 10:00-12:30 Uhr Fachkräftegewinnung mit sozialen Medien. LinkedIn Recruiter >Anmelden
  • 23.05.24 – 10:00-12:30 Uhr Fachkräftegewinnung mit sozialen Medien. TikTok und Instagram >Anmelden
  • 11.07.24 – 10:00-12:30 Uhr Fachkräftegewinnung mit sozialen Medien. Content Strategy >Anmelden

Schulungsinhalte:  

  • Grundlagen des Recruitings über soziale Medien
  • Aktive Fachkräftegewinnung   
  • Professioneller Auftritt bei Facebook, Instagram, LinkedIn und Xing  
  • Wie Sie Ihr Unternehmen für Fachkräfte attraktiver machen  
  • Online-Datenschutz 

Ab einer Anzahl von mindestens fünf Teilnehmenden können zusätzliche Termine angeboten werden. Terminwünsche bitte per E-Mail an fachkraefte@la-red.eu 

Wir freuen uns auf Sie! 


Das Projekt Internationale Fachkräfte:Berlin wird im Rahmen des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.